Oberflächengewässer

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Slider
Flussschlauch mit Überflutungsbereich im Modell

Zur zweidimensionalen Simulation der Verhältnisse in Fließgewässern verwenden wir das Programmsystem Hydro‑AS‑2D. Dieses wird sowohl zur Ermittlung von Überflutungsflächen im Hochwasserfall z.B. bei der Erstellung von Hochwassergefahrenkarten als auch bei Starkregenereignissen eingesetzt. Außerdem verwenden wir Hydro‑AS‑2D um die Oberflächenmorphologie z.B. in ökologisch sensiblen Bereichen wie Moorflächen zu analysieren. Dabei wird das Oberflächenabflussmodell mit dem Wasserhaushaltsmodell und ggf. mit einem Grundwassermodell gekoppelt.

Für die Erstellung des Oberflächengewässermodells steht ein Flussschlauchgenerator zur Verfügung, über den die Flussgeometrie in das digitale Geländemodell eingepasst werden kann. Die Aufbereitung der Oberflächengeometrie ist wichtigster Bestandteil der Modellerstellung und wird über GIS-Prozeduren unterstützt.

Bei Fragestellungen, bei denen die Berechnung eindimensionaler Wasserspiegellagen ausreicht, setzen wir das Programm HEC‑RAS ein.